VOLKSSOLIDARITÄT - Soziale Dienste Oberes Vogtland e. V.

Tochtergesellschaft Sozialwerk Vogtland gemeinnützige Betreuungsgesellschaft mbH Klingenthal
 

FAQ - Häufig gestellte Fragen

Wie geht es ab dem 01.03.2021 in den KiTa's und Horten weiter - Notbetreuung?

Die Kindereinrichtungen und Horte gehen ab 01.03.2021 wieder in den Notbetrieb. Alle Info´s zu den Öffnungszeiten unserer Einrichtungen finden Sie unter (https://sozialwerk-vs.de/Corona-Info-s).

Eine erneute Ausstellung des "Formblatt zum Nachweis der beruflichen Tätigkeit für die Notbetreuung", sofern bereits in der Einrichtung vorliegend, ist vorerst nicht notwendig.


Wie ist die Regelung der Elternbeiträge für die Notbetreuungszeit ab 01.03.2021?

Da es sich aktuell um eine Allgemeinverfügung, erlassen durch den Vogtlandkreis handelt, gibt es noch keine Regelung bzgl. der Handhabung der Elternbeiträge. Hierrüber haben wir bereits eine E-Mail an den Landkreis mit der Bitte um Klärung verfasst.

Anfrage von Herrn M. Rothe (Sozialwerk Vogtland g GmbH) vom 26.02.2021:
Sehr geehrte Frau Thurau,
sehr geehrte Frau Spranger,
heute wurde uns die Allgemeinverfügung, erstellt durch den Vogtlandkreis übermittelt. Die Notbetreuung erfolgt analog der vergangenen Notbetreuung.
Wie ist die Regelung zu den Elternbeiträgen - werden diese auch analog der Regelung des Land Sachsen übernommen - für den Zeitraum der Notbetreuung?
Diese Frage werden wir von den Eltern gestellt bekommen, da diese sicherlich auch denken, dass die Übernahme durch das Land, analog der letzten Notbetreuung, erfolgt.
Hier bitten wir um eine Antwort spätestens zu Beginn der kommenden Woche - da dieses Thema - wen es keine Klarheit gibt - sehr viel Unmut schafft.

Antwort von Frau Thurau (LRA Vogtlandkreis - Jugendamt) vom 01.03.2021:
Sehr geehrter Herr Rothe,
bisher gibt es zu der Frage Regelung Elternbeiträge keine Klärung. Sobald uns dazu Informationen vorliegen, werden wir diese an die Träger weiter geben.


Wie kann ich bei leichten Krankheitssymptomen abschätzen, ob ich mein Kind in die KiTa bringen kann?

Hierzu gibt es eine Empfehlung des Sächsischen Staatsministerium für Kultus in Zusammenarbeit mit dem Sächsischen Staatsministerium für Soziales und gesellschaftlichen Zusammenhalt (LINK).


Wo muss das Formblatt zum Nachweis der beruflichen Tätigkeit für die Notbetreuung abgegeben werden?

Direkt in der entsprechenden Einrichtung. Die entsprechende Einrichtungsleitung entscheidet dann über die Notbetreuung.


Wie erfolgt die Schülerbeförderung?

Die Eltern melden den Bedarf bei der Schule bzw. direkt beim ÖPNV (Rufnummer 03744 - 19449) an. Ein Beförderung wird dann durch den ÖPNV sichergestellt werden.


Müssen Kinder, die Symptome einer Infektion mit COVID-19 zeigen, einen Corona-Test machen?

Nein. Eine Pflicht, sein Kind testen zu lassen, gibt es nicht. Allerdings dürfen Kinder mit Symptomen, die auf eine Infektion mit COVID-19 schließen lassen, die Kita so lange nicht betreten, wie Ansteckungsgefahr besteht. In den meisten Bundesländern dürfen die Kinder mit leichten Erkältungssymptomen die Kita wieder betreten, wenn sie 24 Stunden symptomfrei und in gutem Allgemeinzustand sind. Ein ärztliches Attest ist in den meisten Bundesländern nicht erforderlich. Erkundigen Sie sich am besten bei Ihrem örtlichen Gesundheitsamt, wann Kinder, die wegen Erkältungssymptomen zu Hause bleiben mussten, wieder in die Kita kommen dürfen. Denn das kann durchaus vom Infektionsgeschehen und den Inzidenzwerten in den jeweiligen kreisfreien Städten und Landkreisen abhängig sein. 


Was geschieht mit den Beiträgen für die Zeiten, in denen die Einrichtungen bzw. einzelne Gruppen geschlossen sind oder mein Kind aufgrund häuslich angeordneter Quarantäne zuhause bleiben musste?

Bei den Elternbeiträgen gilt grundsätzlich, dass eine Erstattung des Beitrages zur Betreuung der Kinder bei Quarantäne und auch bei einer Schließung aufgrund der Folgen der Pandemie nicht durch das Land Sachsen vorgesehen ist. Diese Regelung galt nur für die Monate April und Mai 2020.

Die Entscheidung über die Teilsenkung oder Erstattung des Beitrages liegt einzig und allein bei der Stadt Markneukirchen – da diese die Elternbeitragssatzung durch einen Stadtratsbeschluss erlässt.

Für Einrichtungs- bzw. Gruppenschließungen hat die Stadt Markneukirchen am 26.02.2021 folgendes beschlossen:

Per Antrag kann für die entsprechenden Schließzeiträume ein Erstattungsantrag an die Sozialwerk Vogtland g GmbH postalisch gestellt werden. Die Rückerstattung erfolgt nach Tagessätzen.

Die Anträge finden Sie hier: Kinderland - Link // Sonnenblick - Link // Kegelbergvilla - Link // Hort Erlbach - Link

Die Frist zur Antragstellung endet zum 31.03.2021.


Wie erfahre ich ab und bis wann eine Einrichtung / Gruppe geschlossen ist? (Krisenmanagement)

Nach Absprache mit dem Gesundheitsamt und sobald Ihr Kind Kontakt mit einer Corona-positiven Person innerhalb der Einrichtung hatte, werden Sie umgehend telefonisch von den Mitarbeiterinnen der betreffenden Einrichtung über die geltenden Maßnahmen informiert.

Erweiterte Schließungen, eventuelle Änderungen und Informationen finden Sie tagaktuell auf folgenden Kanälen:

Als PDF-Download-Link auf unserer Homepage (https://www.sozialwerk-vs.de/Corona-Info-s)

Auf unserer Facebook Seite als Beitrag (www.facebook.com/SozialwerkVogtland)

Des Weiteren werden regelmäßig die Elternräte per Mail über Neuerungen informiert, mit der Bitte, die Informationen über vorhandene WhatsApp Gruppen zu verbreiten.


Wie verfahre ich im Falle einer COVID-19 Positiv-Meldung?

In dem Zuge der Positivmeldung werden durch uns die Kontaktpersonen 1. Grades ermittelt (K1). Grundlage für diese Ermittlung ist ein mindestens 15-minütiger Face-to-Face-Kontakt. Mit diesen Erkenntnissen werden nach Absprache mit dem Gesundheitsamt die weiteren Maßnahmen festgelegt. Die Informationen werden anschließend den Eltern telefonisch durch die Einrichtungsleitung übermittelt. Des Weiteren werden aktuelle Informationen auf unserer Homepage und auf Facebook veröffentlicht.


Wann erfolgt eine schriftliche Bestätigung des Gesundheitsamtes über den Zeitraum der Quarantäne nach Kontakt mit einer positiv getesteten Person?

Nach Angabe des Gesundheitsamtes Vogtlandkreis sind diese aufgrund der gehäuften Fälle mit der Nachverfolgung in Verzug. Eine schriftliche Bestätigung kann erfahrungsgemäß auch erst nach Beendigung der eigentlichen Quarantäne oder noch später erfolgen.

Bei Fragen zu Quarantäne und den schriftlichen Bestätigungen wenden Sie sich bitte per Mail an folgende Adresse: coronateam-oelsnitz@vogtlandkreis.de.


Was ist bei der Rückkehr eines Kindes nach Quarantäne in die KiTa notwendig?

Es reicht eine Kopie des Quarantänebescheides durch das Gesundheitsamt, in welchem die Dauer der angeordneten Quarantäne angegeben ist. Ein Negativtest ist nicht notwendig. Jedoch sollte darauf geachtet werden, dass das Kind symptomfrei ist.


Was mache ich, wenn ich bis zur Rückkehr meines Kindes nach Quarantäne in die KiTa noch keine schriftliche Quarantäneanordnung erhalten habe?

Auf Vertrauensbasis kann das Kind trotzdem in unserer Einrichtung betreut werden. Voraussetzung hierfür ist natürlich ebenfalls die Symptomfreiheit des Kindes. Sobald Sie die Quarantäneanordnung schriftlich erhalten haben, muss diese in der entsprechenden Einrichtung nachgereicht werden.


Wann greift die Regelung der zusätzlichen Kind krank Tage?

Die neue Regelung der Kind krank Tage ist vorrangig zu nutzen wenn:

1. Die Kindertageseinrichtung geschlossen ist

2. die Gruppe meines Kindes geschlossen ist

3. Ich zuhause bleiben muss um mein Kind zu betreuen, weil ich nicht systemrelevant bin und somit keinen Anspruch auf Notbetreuung habe.

In den o.g. Fällen stellt die KiTa eine Bescheinigung für ihr Kind aus. Dies dient als Vorlage gegenüber dem Arbeitgeber (ähnlich einem Krankenschein), so dass dieser in dem angegebenen Zeitraum die Lohnfortzahlung aussetzt.
Sie als Eltern müssen ihr Kind formlos bei Ihrer Krankenkasse Kind krank melden und erhalten in dem Zeitraum das Krankengeld von der Krankenkasse.

Eltern können selbst entscheiden, ob sie Kind krank Tage oder eine Entschädigung über die Landesdirektion Sachsen geltend machen.


Was muss ich meinem Arbeitgeber vorlegen, so dass dieser einen Entschädigungsantrag gegenüber der Landesdirektion Sachsen (LDS) stellen kann?

Hierbei gibt es 2 verschiedene Varianten:

1.    Erstattung wegen Verdienstausfall aufgrund von Quarantäne/Tätigkeitsverbot

a.   Sollten Sie selbst einen Quarantänebescheid bekommen (z.B. weil Ihr Kind einen COVID-19 Positiv-Test hatte und Sie als K1 eingestuft sind), so benötigt Ihr Arbeitgeber lediglich Ihren eigenen Quarantänebescheid.

b.   weitere Infos unter https://www.lds.sachsen.de/soziales/?ID=15508&art_param=854

2.    Entschädigung für Eltern, die ihre Kinder aufgrund von Schul- und Kita-Schließung selbst betreuen müssen

a.   Sollten Sie selbst zuhause bleiben müssen (z.B. weil Ihr Kind aufgrund der Schließung einer KiTa / Betreuungsgruppe nicht betreut werden kann), so benötigt Ihr Arbeitgeber in Kopie Folgendes:
die Schließungsbestätigung des Trägers (
https://www.sozialwerk-vs.de/Corona-Info-s)
falls zutreffend den Quarantänebescheid des Kindes
die Geburtsurkunde bzw. den Reisepass des Kindes
den Betreuungsvertrag des Kindes
Erklärung des anderen Sorgeberechtigten zur Überprüfung der Notbetreuungsmöglichkeit (https://www.sozialwerk-vs.de/Corona-Info-s)
ggfls. eine Aufstellung der Betreuungstage und -zeiten

b.   weitere Infos unter https://www.lds.sachsen.de/soziales/?ID=16304&art_param=854


Wird die Schließungsbestätigung - ausgestellt von der Sozialwerk Vogtland g GmbH - offiziell von der Landesdirektion Sachsen zur Geltendmachung von Entschädigungen anerkannt?

Ja. Da das Gesundheitsamt keine offizielle Schließung einer KiTa veranlasst, sondern nur Personenkreise unter Quarantäne stellt, ist die Schließungsbestätigung - ausgestellt vom entsprechenden Träger oder der Kommune - ausreichend für die Geltendmachung der Entschädigungsansprüche.